15.12.2019 :: ::  Suchen | Intern | Sitemap | Kontakt | Impressum

Mitglied des Beirats

Geboren in Langhorn (1935), Zimmererlehre in Neumünster, Studium mit Abschluss Diplom-Ingenieur in Hannover (1957-63). Gründung der Ingenieurgemeinschaft Eriksen in Hannover (1969) und Oldenburg (1976) und langjährige Tätigkeit als Bauingenieur, insbesondere im Bereich Brücken und Baustatik (seit 1954). Lehrbeauftragter an der Fachhochschule Oldenburg für Brückenbau. Gründung zahlreicher Firmen im Bereich Alternativer Energie, Bau und Finanzen, u.a. aleo AG (IFE Eriksen Gruppe). Verschiedene Aktivitäten im sozialen Engagement, u.a. Gesellschaft für Internationalen Kulturaustausch (ICXchange, 1979-2003), Gründung der Eriksen-Grensing-Stiftung für Menschenhilfe (2000) und der Oldenburger Bürgerstiftung (2006, Vorsitzender des Stiftungsrates). Träger des Bundesverdienstkreuzes (2003). Verfilmung des Lebensweges von Marius Eriksen durch den Filmemacher Karl-Heinz Heilig ‚Ein Leben in Kladde’ (2009). 

Marius Eriksen verstarb am 16. November 2010 in Oldenburg. Wir trauern um einen wunderbaren Menschen und engagierten Wegbegleiter.

„Mir geht es um die Menschlichkeit, nicht um große Ingenieurbauwerke."